DEENFRES

Rohrdurchführung

Durchdringungen durch wasserdichte Bauteile der Weissen Wanne


Gemäss Norm sind querschnittsschwächende Rohrleitungen, welche mehr als 20% des Bauteils durchtrennen in WD-Bauteilen nicht zugelassen. Bei Querschnittsschwächungen von weniger als 20% der Bauteildicke können nach Rücksprache mit dem Projektleiter der vistona einzelne Leitungen eingelegt werden. 

Leitungsbündel sind jedoch nicht zulässig. In diesen Bereich nehmen die Bündel fast immer mehr als 20% der Bauteilstärke ein. Zudem ist eine nachträgliche Sanierung unmöglich, da die Bauteile hierfür angebohrt werden müssen. Die Lage der Leitung ist dabei nicht bestimmbar, wodurch es häufig zu Verletzungen der Leitungen kommt.

Die Firma vistona zeichnet sich verantwortlich für die Dichtigkeit zwischen Rohrleitungen und dem umgebenden Beton bzw. der Kernbohrung. Für die Dichtigkeit der Leitung selbst und der Leitungsstösse ist der Unternehmer verantwortlich. Es ist darauf zu achten, dass innerhalb der Rohrleitungen kein Wasser in das Gebäude fliesen kann.

Durchdringungen müssen senkrecht durch die Bodenplatte und waagrecht durch die Wände geführt werden. Bei Leitungen, die schräg oder aussermittig durch eine Kernbohrung geführt werden, ist eine Abdichtung ggf. nicht möglich bzw. kann nicht für die Dichtigkeit garantiert werden.

Leitungsdurchdringungen / Kernbohrungen müssen einen Abstand voneinander von mindestens 15 cm aufweisen. Damit ist nicht das Achsmass, sondern der Abstand der Aussenkanten der Leitungsdurchdringungen / Kernbohrungen gemeint. Nur so kann gewährleistet werden, dass der Ortbeton die Leitungen umhüllt und die Dichtung fachgerecht montiert werden kann.

Um die Dichtigkeit der Durchführungen die direkt in die Konstruktionen aus wasserundurchlässigem Beton eingebaut werden sicherzustellen, wurde der vistona-Dichtkragen als selbstdichtendes Einbauteil entwickelt. Das Produkt ist als Mauerkragen, Dichtkragen oder Rohrkragen bekannt.

Vorteile

Der vistona-Dichtkragen lässt sich in Bodenplatten, Decken und Wänden einsetzen. Der Einbau des Dichtkragens ist einfach, lässt sich schnell bewerkstelligen und ist auf Guss- und Kunststoffrohren gleichermaßen möglich. Der Dichtkragen lässt sich wahlweise als Wanddurchführung mit einem PP-oder PE-Rohr ergänzen, oder aber mit einem Rohr und Kieskorb als Flachdachablauf verwenden.

Produkt-Eigenschaften

vistona-Dichtkragen werden mit den dazugehörigen Spannbändern geliefert. Sie werden direkt auf die Rohrleitung montiert und einbetoniert. Der Dichtkragen stellt eine Fugenbandführung um das einzubauende Rohr dar. Die Materialwahl ermöglicht auch eine Rohrdurchdringung im Fugenbandbereich, da der Kragen mit dem Fugenband verschweißbar ist.

1

1

Das Rohr oder Kabel in der Maueröffnung zentrieren. Stellen Sie sicher, dass das Rohr an beiden Enden eine Auflage hat. Die Link-Seal Ringraumdichtungen können keine Lagerfunktion übernehmen.

2

2

Verbinden Sie die beiden Enden der Kette. Lösen Die die hintere Druckplatte nur soweit, dass sich der Dichtring frei bewegen lässt.

3

3

Alle Schraubköpfe müssen in Richtung des Monteurs zeigen. Ein evtl. Durchhängen der Kette ist normal. Entfernen Sie KEINE Segmente. Auf kleineren Rohren kann es erforderlich sein, dass die Kette bei der Montage gedehnt werden muss!

4

4

Schieben Sie den Ring in den Zwischenraum. Die Schraubköpfe sollen auch nach der montage zugänglich sein. Bei Ketten mit größeren Dichtelementen schieben Sie zuerst den Ring auf 6:00 Uhr Position ein und dann auf beidern Seiten bis 12:00 Uhr Position.

5

5

Beginnen Sie nun auf 12:00 Uhr Position die Schrauben im Uhrzeigersinn anzuziehen. Anziehen nur mit der Hand, nicht mit Maschinenschraubern.

6

6

Ziehen Sie jede Schraube MAXIMAL 4 Umdrehungen an. Wiederholen Sie den Vorgang im Uhrzeigersinn ungefähr 2 bis 3mal, bis das Elastomer gleichmäßig zwischen allen Druckplatten hervorquillt und der angegebene Drehmoment erreicht ist.

7

7

Schraubenvorgang nach 2 Std. wiederholen

Abhängig von den Einbaubedingungen (Ringraum, Temperatur, etc.) ggf. mehrfach nachziehen. Dies gilt im besondernen für die LS 500 bis LS 650.

Was ist zu tun?

Was ist zu tun?

  1. Überprüfen Sie, dass die Dichtglieder, die Rohroberfläche und die Kernbohrungs- bzw. Mauerhülseninnenwandung frei von Schutz und sonstiger  Verunreinigungen sind.
  2. Stellen Sie sicher, dass das Rohr zentriert ist.
  3. Installieren Sie die Kette und achten Sie darauf, dass die Druckplatte gleichmäßig ausgerichtet sind.
  4. Bauen Sie genau die vorgeschriebene Anzahl von Segmenten ein.
  5. Achten Sie darauf, dass das Rohr ordnungsgemäß abgestützt ist, wenn wieder verfüllt wird.

Was Sie tun dürfen

Was Sie tun dürfen

  1. Bauen Sie die Kette nicht ein, solang die Druckplatte nicht ausgerichtet ist.
  2. Bauen Sie Link-Seal Ringraumdichtungen nicht auf Spiralrohren ein.
  3. Ziehen Sie nicht eine Schraube fest an, bevor Sie zur Nächsten gehen.
  4. Nehmen Sie keinen Akku-, Schlag- oder Bohrschrauber.
  5. Beachten Sie, dass die Link Seal keinen Festpunkt darstellt.

Die PSI-Garantie beschränkt sich auf den Ersatz von fehlerhaftem Material. Die Eignung des Produkts muss vom Anwender für den speziellen Gebrauch eigenverantworltich geprüft werden.

Maximaes Anzugsdrehmoment für Typ C, S316 Gummi schwarz Q und QS316 Gummi grün Typ T Gummi grau Shore 50° Maximales Anzugsdrehmoment für Typ BC und BS316 Gummi blau, Shore 35° TYP
2,3 Nm 2 Nm LS 200 bis LS 275
6,0 Nm 6 Nm LS 300 bis LS 360
27 Nm 20 Nm LS 400 bis LS 475
65 Nm 50 Nm LS 500 bis LS 575
110 Nm 65 Nm LS 615
65 Nm 50 Nm LS 625
65 Nm 50 Nm LS 650